Die 5 gefährlichsten Lügen, die
man Ihnen über Brot erzählt hat

Ist Brot wirklich ein Grundnahrungsmittel…
oder macht es womöglich krank?
Die (definitive) Antwort folgt unten…

——————————————————————–
Geschrieben von: Kelley Herring, Redakteurin
——————————————————————–

Für die meisten von uns ist Brot ein richtiges Wohlfühlessen.

Lockere Brötchen, knusprige Baguettes, Croissants aus Blätterteig… sogar eine einfache Scheibe Toast mit geschmolzener Butter kann wirklich himmlisch schmecken.

Und dieser Geruch… nur wenige Düfte sind so angenehm wie der von frischem Brot im Backofen.

Aber die Frage, welchen Platz Brot in einer gesunden Ernährung einnehmen sollte, sorgt oft für Verwirrung.

Die Bibel befiehlt uns quasi seinen Verzehr: „Unser tägliches Brot gib uns heute…“. Es wird in der untersten Stufe der Ernährungspyramide platziert. Und seit Jahrhunderten gilt es als „das Grundnahrungsmittel“ schlechthin.

Natürlich gibt es auch Menschen, die dem widersprechen…

Der bekannte Kardiologe Dr. William Davis nennt Weizen „das perfekte Langzeitgift“.

Und dafür, dass es ein Gift ist, essen wir wirklich eine ganze Menge davon…

Der durchschnittliche Mitteleuropäer verzehrt jedes Jahr 25 kg Weizenmehl, damit ist raffiniertes Mehl die Kalorienquelle Nr. 1 in der europäischen und amerikanischen Ernährung – eine Situation, die der Ernährungsexperte Chris Kresser als „eine Katastrophe für das Gesundheitswesen“ beschreibt.

Was ist also die Wahrheit über Brot und Weizen?

  • Ist es das perfekte Gift… oder ein unverzichtbares tägliches Nahrungsmittel?
  • Ist „glutenfreies“ Brot besser für Sie als normales Brot? Und kann man weiterhin Brot essen …
  • und sich trotzdem einen schlanken Körper und optimale Gesundheit erhalten?

Die Antworten auf diese Fragen werden Sie sicher überraschen!

Lassen Sie uns also direkt zum Thema kommen und über die fünf gefährlichsten Lügen sprechen, die man Ihnen über Brot erzählt hat und lesen Sie unbedingt Nr. 5 – die größte Überraschung von allen!

Lüge Nr. 1: „Vollkorn und Vollkornweizen sind notwendig für eine gesunde Ernährung“

Wenn Sie in den letzten 50 Jahren einen Fuß in ein Lebensmittelgeschäft gesetzt oder eine Zeitung gelesen haben, dann sind Sie mit der Aussage vertraut, dass Vollkorn gesund ist… und je mehr Sie davon essen, desto besser wird es Ihnen gehen.

Das ist VIEL mehr als eine „fromme Lüge“, die erfunden wurde, um billige landwirtschaftliche Produkte mit riesigen Handelsspannen zu verkaufen… es ist der größte Gesundheitsbetrug, der jemals an der Bevölkerung begangen wurde!

Natürlich kommt diese Botschaft von den gleichen Konzerninteressen und Gesundheitsgouvernanten der Regierung zu Ihnen, die Sie auch dazu gedrängt haben, frische Butter vom Land durch Transfette zu ersetzen, die das Herz stehen bleiben lassen (in Form von industriell hergestellter Margarine).

Die Wahrheit ist, dass es nichts „Unverzichtbares“ an Vollkorn gibt. Tatsächlich gehören Vollkornprodukte zu den ungesündesten Lebensmitteln, die Sie überhaupt zu sich nehmen können.

Einer der wichtigsten Gründe dafür ist…

Vollkorn lässt Ihren Blutzuckerspiegel
in die Höhe schießen

Sie wissen wahrscheinlich schon, dass Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index einen raschen Anstieg des Blutzucker- und Insulinspiegels bewirken.

Dies löst eine Kaskade an Entzündungen aus und erhöht Ihr Risiko, an Krebs, Alzheimer, Herzkrankheiten, Fettleber und Diabetes zu erkranken.

Und es lässt sie auch nicht gerade sehr gut aussehen…

Ein hoher Insulinspiegel fördert die Speicherung von Bauchfett, das Ihre Organe umgibt und Stoffwechselbotschaften sendet, die Krankheiten fördern.

Ein hoher Blutzuckerspiegel verursacht außerdem die Bildung von Endprodukten fortgeschrittener Glykierung (AGEs) – das sind hässliche kleine Verbindungen, die den Alterungsprozess beschleunigen und das Gewebe schädigen (besonders die Haut, in Form von Falten und verlorener Elastizität).

Und wissen Sie, was?

ist Brot gesund

Und Schuld daran hat die spezifische ART der Kohlenhydrate im Brot.

Etwa 75 % der Kohlenhydrate im Weizen liegen in Form von Amylopektin A vor – diese Verbindung ist einzigartig im Hinblick auf die Geschwindigkeit, mit der sie in Glukose umgewandelt wird.

Deshalb lässt Weizen Ihren Blutzuckerspiegel stärker in die Höhe schnellen als fast alle anderen Lebensmittel – auch dann, wenn die gleiche Anzahl Kohlenhydrate konsumiert wird!

Glykämischer Index von Lebensmitteln

Und das ist nicht alles, was diese gesundheitsschädigenden Kohlenhydrate tun können…

„Herzgesunder“ Vollkornweizen… verursacht Herzerkrankung!

Das medizinische Establishment hat die Rolle von Cholesterin bei Herzerkrankungen stark übertrieben.

Aber es gibt eine Art von Cholesterin, die mit diesem Killer eng verbunden ist – LDL-Partikel, also Lipoproteine niederer Dichte.

american heart associationEine im Journal of the American Medical Association veröffentlichte Studie hat gezeigt, dass Menschen mit einem hohen LDL-Spiegel ein um 300 % größeres Risiko für einen Herzinfarkt haben!

Viele Ärzte glauben, dass dies der Risikofaktor Nr. 1 für Herzerkrankungen in Westeuropa und den USA ist.

Und raten Sie mal, was die Bildung dieser gefährlichen Verbindungen stärker auslöst als jedes andere Lebensmittel?

Es ist das Amylopektin A im Weizen!

Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal das Gütesiegel der American Heart Association auf einer Packung Vollkornbrot sehen.

Und dann wird Ihnen noch empfohlen, dieses Lebensmittel MINDESTENS dreimal am Tag zu verzehren!

Wenn Sie wirklich so oft Getreide verzehren, ist es vielleicht gar nicht Ihre Schuld…

High mit Brot? Die abhängig machenden
Eigenschaften von Weizen

Sie haben wahrscheinlich schon gehört, dass Zucker die gleichen Belohnungszentren im Gehirn aktiviert wie süchtig machende Drogen. Deshalb ist es auch oft so schwer, zu Süßigkeiten „einfach Nein zu sagen“.

Aber Weizen hat drogenähnliche Eigenschaften, die sogar noch stärker sind als die des Zuckers!Weizen Nikotin

Weizen liefert nämlich nicht nur einen schnellen Zuckerfluss, sondern produziert auch bestimmte Verbindungen, die an Morphinrezeptoren im Gehirn andocken.

Zusätzlich zu einer unterschwelligen Euphorie verursachen diese Opiate einen sich wiederholenden Zyklus von Heißhungerattacken – Heißhunger auf mehr Getreide!

Kein Wunder, dass eine in der Zeitschrift Psychosomatic Medicine veröffentlichte Studie gezeigt hat, dass Menschen, die Weizen essen, durchschnittlich 400 Kalorien mehr am Tag aufnehmen.

Wenden wir uns jetzt dem nächsten gefährlichen Irrglauben über Brot (und über Brötchen, Cracker, Cerealien, Nudeln und Kuchen) zu…

Lüge Nr. 2: „Glutenfreies Brot ist gesünder als
mit Weizen hergestelltes Brot“

Wenn Sie sich von herkömmlichen Lebensmitteln auf Getreidebasis bereits verabschiedet haben, haben Sie eine kluge Entscheidung getroffen!

Aber wenn Sie diese Lebensmittel durch ihre handelsüblichen glutenfreien Gegenstücke ersetzt haben, dann denken Sie lieber noch einmal darüber nach.

Die meisten glutenfreien Brote, Cerealien, Nudeln, Cracker und Brötchen verwenden nämlich Zutaten, die nicht viel besser sind (und manchmal sogar schlechter) als bei den mit Weizen hergestellten!

Wie jedes verarbeitete Junkfood enthalten diese Produkte normalerweise chemische Konservierungsstoffe, Sojaprotein, Teigzusätze, industrielle Samenöle, Mais- und Reissirup… und oft GVOs.

Und das ist nicht alles, denn…

Die Zutaten in den meisten glutenfreien Produkten lassen Ihren Blutzuckerspiegel in die Höhe schießen!

Anstelle von Weizenmehl verwenden die meisten glutenfreien Produkte – und übrigens auch viele Onlinerezepte – Mehle mit wirklich üblen glykämischen Werten, darunter:

  • Maisstärke
  • Reismehl
  • Kartoffelstärke
  • Tapiokastärke
  • Sorghumhirsenmehl
  • Hirse

Das sagt Dr. William Davis, der Autor von Wheat Belly, über diese ungesunden Alternativen…

„Diese pulverisierten Stärken zählen zu den wenigen Lebensmitteln, die den Blutzuckerspiegel sogar noch stärker ansteigen lassen als Vollkornweizen. Das bedeutet, dass diese Lebensmittel eine Gewichtszunahme am Bauch, einen erhöhten Blutzuckerspiegel, Insulinresistenz, Diabetes, Katarakte und Arthritis auslösen. Sie sind KEIN gesunder Ersatz für Weizen.“

Schauen Sie sich einmal an, wie sich einige gängige glutenfreie Lebensmittel auf Ihren Blutzuckerspiegel auswirken…

Glykämischer Index glutenfreie Produkte

Folgendes sollte daher nicht überraschen…

Die meisten Menschen erleben bei einer glutenfreien Ernährung eine GEWICHTSZUNAHME. Eine Studie hat gezeigt, dass 81 % der Menschen, die sich glutenfrei ernährten, nach zwei Jahren zugenommen hatten!

Sie sollten auch wissen…

Manche glutenfreie Produkte enthalten 90 Mal mehr Arsen, als in Trinkwasser zulässig ist!

Sie wissen natürlich, dass Arsen ein tödliches Gift ist…

Aber Sie wissen vielleicht nicht, dass viele glutenfreie Backwaren einen potenziell toxischen Arsengehalt aufweisen!glutenfrei gift

Das Problem ergibt sich hauptsächlich aus braunem Reismehl und braunem Reissirup, die oft ein Hauptbestandteil von glutenfreien Backmischungen, Broten, Crackern, Chips und Nudeln sind.

Tatsächlich hat eine von Consumer Reports durchgeführte Analyse gezeigt, dass manche beliebten glutenfreien Produkte bis zu 90 Mal so viel Arsen enthalten, wie in Trinkwasser zulässig ist!

Natürlich besteht das gleiche Risiko auch dann, wenn Sie zu Hause Produkte aus braunem Reis in Rezepten einsetzen.

Eine chronische Einwirkung von Arsen – auch in einem sehr niedrigen Grad – kann zu Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, dem sogenannten Brain Fog (einer Art Bewusstseinsstörung) und Verdauungsproblemen führen… ganz zu schweigen von Herzerkrankung, Krebs, Atemwegserkrankungen und Diabetes.

Denken Sie daran, wenn Sie das nächste Mal hören, dass „glutenfreies Brot gesünder ist als mit Weizen hergestelltes Brot“.

Lüge Nr. 3: „Wenn man kein Problem mit Gluten hat, dann auch nicht mit Weizen“.

Die meisten Menschen wissen, dass ein kleines Protein im Weizen bei manchen Menschen GROSSE Probleme verursachen kann.

Bei Menschen mit Zöliakie und Glutenempfindlichkeit (zwei völlig verschiedene Dinge) kann schon eine kleine Menge Gluten schwere Verdauungsprobleme… systemische Entzündungen… Autoimmunkrankheiten… und anderes verursachen.

Mindestens 300 gesundheitsbezogene Probleme sind mit Gluten in Verbindung gebracht worden.

Aber jetzt kommt der entscheidende Punkt…

Gluten ist ein ECHTES Problem…
aber das Problem ist NICHT nur Gluten!

Die meisten Ärzte glauben (fälschlicherweise), dass alle Probleme mit Weizen auch Probleme mit Gluten sind. Mit anderen Worten, wenn Sie kein Problem mit Gluten haben… dann haben Sie kein Problem.

Tatsächlich besteht aber das Protein, das wir „Gluten“ nennen, aus Hunderten kleinerer Verbindungen. JEDE davon könnte eine Entzündungs- oder Immunreaktion auslösen.

Und das ist noch nicht einmal ein Bruchteil der ganzen Geschichte, denn…

Laut einer in Plant Physiology veröffentlichten Studie ist moderner Weizen in der Lage, mindestens 23.788 einzigartige Proteine zu produzieren!

Das würde die Studien erklären, in denen Menschen eine starke Reaktion auf Weizen gezeigt haben – und keinerlei Reaktion auf Gluten selbst, auch nicht in hoher Dosis.

Gluten in Ihrem KopfDas Problem ist, dass herkömmliche Laboranalysen nur nach zwei glutenbezogenen Antikörpern suchen.

Wenn Sie bei diesen beiden ein negatives Testergebnis haben, dann werden die meisten Ärzte Sie für gesund erklären – und Ihnen wahrscheinlich noch erzählen, dass Ihre Symptome „alle nur in Ihrem Kopf“ sind.

Aber die Wissenschaft hat – neben Gluten – zahlreiche Verbindungen in Getreide gefunden, die langfristig schwere gesundheitliche Probleme verursachen können…

Die leistungsstarke Chemikalie im Weizen,
die ihn vor einem Verzehr schützt

Im Unterschied zu Tieren können Pflanzen nicht davor weglaufen, gegessen zu werden. Deshalb haben viele Pflanzen Verteidigungsmaßnahmen, um Räuber abzuwehren. Die Dornen an einem Kaktus sind dafür ein gutes Beispiel.
Vorsicht Weizen

Aber Weizen und andere Getreidesorten verfügen auch über Abwehrmaßnahmen, darunter Verbindungen, die einem lebenswichtige Nährstoffe entziehen und ganz langsam eine toxische Wirkung ausüben können. (Das ist ein echter HINWEIS!)

Eine davon ist Weizenkeimagglutinin (WGA).

Studien zeigen, dass WGA direkte toxische Auswirkungen auf die meisten Gewebe in Ihrem Körper haben kann, darunter auch Herz und Gehirn. Tatsächlich dringt es so leicht in das Gehirn ein, dass Wissenschaftler hoffen, es zur Einbringung von Alzheimer-Medikamenten nutzen zu können.

Wie Gluten kann auch WGA Ihren Hormonhaushalt stören, das Immunsystem schwächen, Verdauungsprobleme verursachen und eine systemische Entzündung fördern (der Eckpfeiler degenerativer Erkrankungen).

Und die höchsten Konzentrationen davon befinden sich in ganzen Körnern – darunter auch die vermeintlich „gesunden“ gekeimten Körner!

Lüge Nr. 4: „Ohne Verdauungsprobleme bei Weizen, ist sein Verzehr sicher“.

Wenn manche Menschen auch nur eine winzige Menge Weizen oder Gluten verzehren, kann es sein, dass sie sich innerhalb von Minuten vor Schmerzen krümmen oder ins Bad rennen.

In gewisser Weise haben diese Menschen einen Vorteil… wenigstens können sie das Problem und seine Ursache erkennen.

Aber nur, weil es Ihnen nach dem Verzehr eines Brötchens gut geht, heißt das noch nicht, dass es Ihrem Körper keinen Schaden zufügt.

Was Sie nicht wissen (oder bemerken), kann Sie trotzdem verletzen…

Studien zeigen, dass diese Lebensmittel auch dann, wenn Sie KEINE „Glutenunverträglichkeit“ haben, Entzündungen und Perforationen im Darm verursachen können – durch die unerwünschte Substanzen in Ihren Blutkreislauf „sickern“ können.

Und dabei spüren Sie vielleicht nicht einmal das leiseste Gurgeln in Ihrem Bauch. Tatsächlich haben fast 50 % der neu diagnostizierten Zöliakiepatienten keine spürbaren Unterleibsbeschwerden.

Trotzdem fügen Sie mit jedem Bissen fast jedem Gewebe, System und Organ in Ihrem Körper Schaden zu.

Hier nur einige der Symptome, die dies hervorrufen kann:

  • Kopfschmerzen und Abgeschlagenheit
  • Chronische Probleme mit den Nasennebenhöhlen und ein schwächeres Immunsystem
  • Arthritis, Knochen- und Gelenkschmerzen
  • Nährstoffmängel und
  • eine SEHR lange Liste von Hautproblemen, darunter alles von Akne bis Falten.

Noch beunruhigender ist aber…

Dies kann den Weg für eine erstaunliche Vielfalt von Krankheiten bereiten

Die Forschung zeigt, dass Weizen eine Vielzahl von Autoimmunerkrankungen (der Körper bekämpft sich dabei selbst) auslösen kann, darunter Diabetes Typ 1, rheumatoide Arthritis und multiple Sklerose.

Er kann auch chronische Krankheiten verursachen…

Ein im Journal of the American Medical Association veröffentlichter Bericht zeigt, dass Menschen mit Glutenempfindlichkeit, die dennoch Getreide verzehren, ihr Sterberisiko um bis zu 75 % erhöhen!

Das New England Journal of Medicine führt 55 Beschwerden auf, die durch den Verzehr von Gluten hervorgerufen werden können, darunter:

  • Krebs
  • Herzerkrankung
  • Osteoporose
  • Reizdarmerkrankung
  • entzündliche Darmerkrankung
  • Fibromyalgie und chronische Müdigkeit
  • Schilddrüsenstörungen
  • Anämie
  • Epilepsie
  • Aphthen
  • Lupus

  

Und es beeinträchtigt nicht nur Ihren Körper…

Brotwahn:
Zerstören Sie Ihr Gehirn nicht mit Getreide

Vor mehr als 50 Jahren stellten Ärzte fest, dass bei manchen Geisteskranken eine Spontanheilung auftrat, wenn diese kein Brot zur Verfügung hatten.

Es wurde sogar der Begriff „Brotwahn“ geprägt, um Schizophrenie zu beschreiben.
your brain on gluten

Vor Kurzem haben Ärzte an der Duke University über eine Frau berichtet, die seit 50 Jahren an Wahnvorstellungen und Halluzinationen litt und schon mehrere Suizidversuche unternommen hatte. Sie stoppte die Aufnahme von Weizen und innerhalb einer Woche verschwanden ihre Symptome!

Ich bin mir zwar sicher, dass Sie geistig vollkommen gesund sind…

Aber wenn Sie (oder jemand, den Sie kennen) schon einmal unter Depressionen… Schlaflosigkeit… Beklemmungen… Demenz… oder fast jedem anderen psychiatrischen oder neurologischen Problem gelitten haben – dann stehen die Chancen gut, dass eine getreidefreie Ernährung helfen würde.

Und jetzt zum letzten (und vielleicht überraschendsten) Irrglauben über Brot…

Lüge Nr. 5: „So etwas wie einen gesunden Laib Brot gibt es nicht“.”

Wenn all dieses „Brot-Bashing“ Sie dazu gebracht hat, Brötchen, Gebäck, Bageln und Baguettes widerwillig für immer abzuschwören, kann ich das gut verstehen. Wenn schließlich Vollkorn- und das meiste glutenfreie Brot schlecht für Sie ist… was gibt es dann noch?

Aber ich habe tolle Neuigkeiten…

Sie müssen nicht zwischen Ihrem „täglichen Brot“ und Ihrer Gesundheit wählen – Sie müssen nur gesundes Brot wählen!

Paleo french toastWas wäre, wenn Sie genüsslich in einen heißen Armen Ritter beißen könnten… ein richtig dickes Riesensandwich… einen weichen Bagel…. oder ein knuspriges Stück frisch gebackener Focaccia…

Und was, wenn diese köstlichen Brote nicht nur echte Nahrungsmittel und glutenfrei wären… sondern auch noch einen niedrigen glykämischen Index hätten?

Wenn Sie Brot wählen, das mit „intelligenten Zutaten“ hergestellt wird, kann es Ihre Gesundheit schützen – und nicht ruinieren.

Es kann Ihnen sogar dabei helfen, eine schlanke Silhouette zu formen… und nicht Ihre Rettungsringe aufzupumpen!

Und ich spreche hier nicht über schlechte Imitationen… ich spreche über RICHTIGES Brot.

Dieses Brot ist so köstlich… Sie werden schwören, dass es gar nicht gut für Sie sein kann.

Bitte erlauben Sie, dass ich mich kurz vorstelle

kelley herring better breadsMein Name ist Kelley Herring. Ich bin die Gründerin von Healing Gourmet®, dem weltweit führenden Anbieter für organische, nachhaltige Rezepte und Mahlzeitenpläne für Gesundheit und Gewichtsabnahme.

Ich bin außerdem die Verfasserin von mehr als einem Dutzend Bücher und E-Books, darunter eine von McGraw-Hill herausgegebene vierbändige Reihe über die Kraft der Lebensmittel und Nährstoffe bei der Förderung der Gesundheit und beim Schutz vor Krankheiten.

Mein Hintergrund liegt in der Ernährungsbiochemie. Ich habe viel Zeit in der Bibliothek verbracht… und im Labor.

Aber meine wahre Leidenschaft war immer das Kochen und Backen und das Erfinden von Rezepten.

Mit anderen Worten, im „Küchenlabor“ fühle ich mich so richtig zu Hause.

Außerdem ist bei mir eine „nicht zöliakische Glutenempfindlichkeit“ diagnostiziert. Ich habe also auch eine persönliche Motivation für die Lösung dieses Ernährungsdilemmas.

Vor ein paar Jahren habe ich ein E-Book namens Desserts ohne schlechtes Gewissen geschrieben, in dem ich gezeigt habe, wie man mithilfe der aktuellsten funktionalen Zutaten und Power-Lebensmittel für den Stoffwechsel köstliche (und gesunde) glutenfreie Desserts mit niedrigem glykämischem Index zaubert.

Tausende Menschen aus Dutzenden Ländern haben das Buch gekauft und mir gesagt, wie dankbar sie dafür sind, diese Lebensmittel wieder genießen zu können, ohne sich um ihre Gesundheit sorgen zu müssen.

Aber eine Bitte kam immer wieder auf…

Offenbar fällt es den Menschen am schwersten, auf Brot zu verzichten. Und wenn sie es tun, dann vermissen sie den Genuss eines Burgers in einem Brötchen… oder eines knusprigen Stücks Stangenweißbrot mit Knoblauch und Öl… oder auch nur der simple Genuss von geschmolzener Butter auf warmem Toast.

Mir haben diese simplen Genüsse auch gefehlt.

Aber es gab einfach kein Handbuch (bis jetzt) für die Herstellung von wirklich köstlichem Brot – nicht von einer schwachen Imitation –, das glutenfrei ist UND einen niedrigen glykämischen Index hat.

Der Grund dafür ist (obwohl Sie sicher eine Menge Schlechtes gehört haben)…

Gluten hat eine „gute“ Seite…

Viele der Dinge, die wir an Brot am meisten lieben, haben ihre Ursache im Gluten.

Es hilft dabei, diese Textur zu schaffen – außen knusprig und innen weich. Es hilft dabei, Brot aufgehen zu lassen. Es macht Pizzateig dehnbar und weich. Und es gibt Backwaren Stabilität und Struktur.

Backen ist eine Wissenschaft. Und Backen mit glutenfreien Zutaten mit niedrigem glykämischem Index ist eine EXAKTE Wissenschaft.

Man kann nicht einfach normales Mehl durch getreidefreies Mehl ersetzen und erwarten, dass dies wie durch Zauberhand die Merkmale erreicht, die man an Brot liebt. Der Austausch von Weizenmehl in einem Brotrezept ist VIEL schwieriger als der Austausch von Zucker in einem Dessert.

Wenn Sie sich schon einmal entschuldigen mussten, weil ihre „Brötchen“ auch als Eishockey-Pucks hätten durchgehen können… oder weil der erwartete „Brotlaib“ sich als „Pfannkuchen“ entpuppt hat… oder weil das teure glutenfreie Brot, das Sie im Geschäft gekauft haben, nur dazu geführt hat, dass Sie die Nase rümpfen und verkünden: „Das ist KEIN Brot“…

dann wissen Sie, wovon ich spreche.

Die Herstellung von ECHTEM Brot mit Zutaten, die gut für Sie sind, erfordert Lösungen auf wissenschaftlicher Basis und umfangreiche Tests…

Mein Ziel war es, Brote herzustellen, die so gut sind, dass man sie in einem Restaurant servieren könnte.

  • Sie mussten mit preisgünstigen Zutaten hergestellt werden, die echte Lebensmittel sind
  • Sie durften KEIN Getreide oder Gluten enthalten
  • Und das Endprodukt musste einen niedrigen glykämischen Index haben – kein schneller Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Und das ist nicht alles…

Ich war nur zufrieden, wenn die Rezepte sich schnell und einfach zubereiten ließen.

Keine komplizierten Techniken… keine ausgefallenen Geräte (nicht einmal ein Brotbackautomat)… und kein Kneten.

Ich wusste, dass ich die Regeln des Backens neu erfinden musste, um all das zu erreichen.

Und genau das habe ich getan…

Es war nicht einfach – aber meine harte Arbeit hat es definitiv einfach für Sie gemacht!

Ich wünschte, ich hätte einfach nur ein paar klassische Brotrezepte nehmen und die Zutaten ein bisschen abändern müssen, um Varianten Ihrer Lieblinge zu schaffen, die gut für Sie sind.

Aber es erforderte VIEL mehr Arbeit.

Für die Erstellung jedes Rezeptes habe ich zahlreiche Variationen getestet – dabei habe ich jedes Mal Zutaten ausgetauscht, die Mengen und Verhältnisse geändert und verschiedene Zubereitungsmethoden, Garzeiten und Temperaturen ausprobiert. Sie glauben gar nicht, welchen Unterschied schon eine kleine Veränderung ausmachen kann.

Jede Formel wurde sorgfältig in Bezug auf Geschmack, Textur, Aufgehen, Brotkrume, einfache Zubereitung und – das war am wichtigsten – daraufhin untersucht, wie nah sie dem klassischen Original kam.

In manchen Fällen brauchte ich mehr als ein Dutzend Formulierungen eines einzigen Rezeptes, bis ich mit dem Ergebnis zufrieden war. Es gab Wochen, in denen ich an nur EINEM Rezept gearbeitet habe.

Manchmal wollte ich einfach nur zu Boden sinken und weine

Okay, einmal habe ich das wirklich gemacht – fragen Sie meinen Mann.

Und wissen Sie, warum ich so hart daran gearbeitet habe, diese Rezepte narrensicher zu machen?

Weil ich das Gefühl von Versagen und Frustration kenne, wenn man ein geflopptes Rezept wegwerfen muss oder wenn man – noch schlimmer – etwas essen muss, das schrecklich schmeckt, weil man seine Zeit und sein Geld nicht verschwendet haben will.

Ich möchte nicht, dass Ihnen das passiert.

Ich bin die Lernkurve durchlaufen und habe die Fehler gemacht, damit Sie das nicht mehr tun müssen.

Ich habe sogar auch dann, wenn ich eine Formel schon festgezurrt hatte, die endgültige Version getestet und noch einmal getestet, um sicherzugehen, dass die Ergebnisse zuverlässig narrensicher sind… und zuverlässig toll schmecken!

Und weil Sie nicht mehr Zeit in der Küche verbringen möchten, als unbedingt notwendig ist..

Die meisten Rezepte, die ich entwickelt habe, lassen sich in gerade einmal 15 Minuten Arbeitszeit mit nur wenig mehr als einer Rührschüssel und einem Löffel zubereiten. Dann geben Sie den Teig einfach in den Backofen.

Etwa eine Stunde später kommen prachtvolle goldbraune Brotlaibe heraus… die man dann dick mit Butter bestreichen oder mit seinem Lieblingsbraten belegen kann… für ein Supernahrungsmittel-Sandwich!

Ich will mich also gar nicht länger aufhalten, sondern Ihnen die neueste Kreation von Healing Gourmet vorstellen…

Bessere Brote: 25 schnelle und köstliche, glutenfreie und kohlenhydratarme Paleo-Brote

Breads_3D

Nach monatelangem Ausprobieren und Hunderten von Testläufen freuen wir uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass wir endlich „den Code geknackt“ haben – und jetzt wissen, wie man glutenfreie Brote mit niedrigem glykämischem Index herstellt, die so gut schmecken, dass Sie nie mehr zurückschauen werden.

Unsere Neuerfindung dieses Grundnahrungsmittels enthält in Bezug auf Ihre Gesundheit alles, was Sie wollen – und nichts, was Sie nicht wollen.

Im Durchschnitt haben die Brote in Bessere Brote:

  • Weniger Zucker als zwei Weintrauben
  • Weniger Nettokohlenhydrate als ein viertel Apfel
  • So viel herzgesundes einfach ungesättigtes Fett wie 10 Mandeln
  • So viel Protein wie ein Eiweiß und
  • So viele Ballaststoffe wie eine Portion Brokkoli

Diese Vorteile können Sie von den meisten anderen Rezepten für glutenfreies Brot nicht erwarten. Deren superhoher Stärkegehalt würde Ihren Insulinspiegel in die Höhe schießen lassen.

Und wenn Sie bisher glutenfreies Brot im Geschäft gekauft haben, dann werden Sie staunen, wie viel besser diese frisch gebackenen Brote schmecken… und Sie werden sich NIEMALS Gedanken über künstliche Zutaten, Teigzusätze, ungesunde Fette oder chemische Konservierungsstoffe machen müssen.

Sehen Sie sich einmal an, wie die Rezepte in Bessere Brote im Vergleich zu beliebten Versionen aus dem Geschäft dastehen:

Glutenfreie Brote

Wenn Sie den durchschnittlichen Nährwert dieser vier handelsüblichen glutenfreien Brote nehmen, gilt für Besseres Brot im Vergleich:

  • 70 % WENIGER KOHLENHYDRATE 
  • 55 % WENIGER ZUCKE
  • 167 % MEHR PROTEIN
  • 167 % MEHR BALLASTSTOFF

Und Sie werden von all diesen überragenden Nährwerten für weniger als die HÄLFTE der Kosten profitieren!

Ein Brotkorb voller Optionen: Dutzende
köstlicher getreide- und glutenfreier Brote mit ganz einfachen Zutaten herstellen!

Bevor ich Ihnen über die leckeren Kreationen in Bessere Brote erzähle, schauen Sie doch gleich selber mal…

Klicken Sie einfach auf eines der Bilder unten und blättern Sie weiter um die Fotos aus unserer Testküche anzuschauen.

Sie werden nicht glauben, wie schnell und einfach Sie frisch gebackene, getreide- und glutenfreie Brote zubereiten können – zum Beispiel…

  • Hamburgerbrötchen „Trim Your Buns“ – Sie haben es satt, Ihren Burger „nackt“ oder in einem Salatwrap zu essen? Wenn Sie erst einmal einen saftigen heißen Burger gegessen haben, mit allen Schikanen und in eines unserer einfachen fettverbrennenden Brötchen gesteckt, werden Sie nichts anderes mehr wollen!
  • Tortillas „No Gordita“ – Freut euch, ihr Wrapliebhaber! Bereiten Sie mit nur wenigen Grundzutaten und in Minutenschnelle Ihre eigenen kräftigen Tortillas zu. Zeit für den nächsten mexikanischen Abend!
  • Knusprige und weiche Grissini und Brezel – Wenn Sie Grissini und weiche Brezel lieben, wird Ihnen dieses supereinfache Rezept gut gefallen.
  • Perfekte Paleo-Pitas – Diese weichen und köstlichen Brottaschen sind ideal zum Befüllen mit Ihrem Lieblingshähnchensalat oder -braten für ein schnelles Mittagessen auf die Hand.

Bessere Brote Collage 2
Wenn Sie Sandwiches lieben… werden Sie jubeln!

Mit der perfekten goldenen Kruste und dem weichen Inneren sind unsere Brote ideal für dicke Sandwiches… gegrillte Panini… belegte Baguettes und Burger… ganz zu schweigen von Armen Rittern in der Paleo-Variante!

Und wenn Sie schon einmal Heißhunger auf ein gegrilltes Reuben Sandwich mit einem Stapel Corned Beef, Sauerkraut, geschmolzenem Schweizer Käse und einem würzigen hausgemachten Dressing hatten, dann werden Sie begeistert davon sein, wie ein paar simple Zutaten Ihren Grundteig in ein fantastisches „Roggenbrot“ verwandeln.

Healinggourmet_collages_03Wenn für Sie zu einem eleganten Abendessen auch ein Laib Bäckerbrot auf dem Tisch gehört, dann werden Sie erfreut feststellen, wie mühelos Sie Stangenweißbrot, Boule-Baguette und knusprige Brötchen herstellen können, die Ihre Gäste beeindrucken (und erstaunen!) werden, zum Beispiel:

  • Fettvernichtende Focaccia – Dieses italienische 5-Minuten-Rezept ist die perfekte Ergänzung für Rindfleisch-Bolognese.
  • Abendbrötchen „No Rolls“ – Diese frisch gebackenen traditionellen Brötchen eignen sich als Begleiter für jede gesunde Mahlzeit!
  • Paleo-Stangenweißbrot – Dieses außen knusprige und innen weiche Brot ist genau das, was Sie für einen ordentlichen Klecks goldgelber Butter aus Weidehaltung brauchen. Hmmmmm!
  • Knuspriges Bäcker-Boule – Unsere Paleo-Version des klassischen Bäcker-Boules besticht durch ein dickes und knuspriges Äußeres und einen dichten weichen Kern. Und außerdem ist es auch noch eifrei!

Bessere Brote 4

Vermissen Sie knusprige Schweinekoteletts… goldbraune Hähnchensticks… und Auberginenauflauf mit Parmesan?

pankoDann haben wir etwas für Sie.

Sie können einfach einen der Standardbrotlaibe in Bessere Brote in Scheiben schneiden, toasten und zerkrümeln und erhalten so knusprig-knackige getreidefreie Semmelbrösel, die Sie in all Ihren Lieblingsrezepten verwenden können.

Und für diese Semmelbrösel gibt es unsere uneingeschränkte 100-%-Sorglos-Garantie!

Bessere Brote enthält auch Rezepte, mit denen Sie gesunde Frühstücke und Nachmittagssnacks zubereiten können, darunter Arme Ritter, Brötchen und Bagel, die Sie für Stunden sättigen und Ihren Stoffwechsel für den ganzen Tag in Schwung bringen werden!

  • Bagel für einen flachen Bauch – Wurden diese Wörter jemals in demselben Satz verwendet? Wir glauben, nein! Bereiten Sie New Yorker Bagel in Ihrer Lieblingsgeschmacksrichtung zu – Zwiebel, Mohn oder „Mehrkorn“ – und dann heißt es: Schlemmen ohne Reue!
  • Butter-Brötchen – Diese blättrigen, butterigen Brötchen eignen sich perfekt für Frühstückssandwiches. Sie sind auch köstlich, wenn man sie in Eintöpfe oder Chiligerichte tunkt… für Ihre Lieblingspastete… oder zum Aufnehmen einer herzhaften Paleo-Wurstsoße.
  • English Muffins – Eier Benedict… Eier-Muffin-Sandwich… oder bestrichen mit Ihrer liebsten Bio-Beerenmarmelade… durch die authentische Textur (und den Geschmack!) erfüllen unsere Brötchen bis ins Detail alles, was Sie von diesem Frühstücksklassiker erwarten.
  • Zucchini-Bikini-Bro – Weich, saftig und leicht süß wird dieser glutenfreie Favorit mit niedrigem glykämischem Index Ihre Geschmacksnerven erfreuen, Ihren Heißhunger auf Zucker abschalten… und Ihren Körper in Bikiniform halten!
  • Paleo-Bananenbrot – Großmutters Rezept… neu erfunden. Unsere Besser-für-Sie-Version baut auf die Süße der Bananen (nicht auf tassenweise braunen Zucker!), um diesen Klassiker mit nur 6 Gramm Kohlenhydraten pro süßer und köstlicher Scheibe zu zaubern!

Bessere Brote - Healinggourmet_collages_01

Dies ist viel mehr als nur ein Rezeptbuch…

Bessere Brote wird Ihnen alles beibringen, was Sie über das Brotbacken mit getreidefreiem Mehl wissen müssen.

Ein umfangreicher Abschnitt zu Beginn des Buchs erklärt die Methoden und Zutaten… wie Sie Ihre Vorratskammer füllen… und enthält eine Liste der Zubehörteile, die Sie brauchen.

Natürlich sind die Rezepte die Hauptattraktion und für jedes finden Sie:

  • Prachtvolle Farbfoto
  • Vollständige Nährwertinformationen
  • Grammgenaue Angaben
  • Die besten Marken – damit Ihre Ergebnisse immer so aussehen wie auf den Bildern – jedes Mal!

Mit Bessere Brote werden Sie außerdem etwas vermeiden, nämlich…

Das kostspielige Problem von „Gratis“-Onlinerezepten Online

Sie können im Internet Tausende toller Rezepte finden…

Aber es gibt da auch viele Blindgänger – besonders, wenn es um glutenfreies Backen geht. Viele Rezepte für glutenfreie Brote und Backwaren funktionieren einfach nicht… oder die Ergebnisse sind es nicht wert, verzehrt zu werden.

Ich bin in der Küche ziemlich geschickt, aber ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie viele Flops ich mit Gratis-Onlinerezepten erlebt habe… Brote und Desserts, die faserig wurden… krümelig… fettig… zu dicht… die schmeckten, als wären sie verdorben, und eine gummiartige Textur hatten.

Bei einem Rezept ist das Brot im Ofen so hoch aufgegangen, dass es fast in Brand geraten wäre!

Das hat mir übrigens dabei geholfen, eine „Geheimzutat“ zu entdecken, die glutenfreiem Brot beim Aufgehen hilft (man muss aber genau die richtige Menge nehmen). Sie finden sie im Buch auf Seite 23.

Und wenn Sie darauf hoffen, Rezepte für glutenfreies, getreidefreies Brot mit niedrigem glykämischem Index online (oder auch in der Buchhandlung) zu finden – vergessen Sie’s.

Wie schon gesagt: ich musste die Regeln des Backens neu erfinden, um dieses Buch schreiben zu können.

Es gibt einfach nirgendwo etwas Vergleichbares…

Stellen Sie heute wieder Brot auf den Tisch… und backen Sie sich Ihren Weg zu besserer Gesundheit!

Jetzt wissen Sie, dass Sie Ihre Liebe zu Brot nicht aufgeben müssen, um sich einer hervorragenden Gesundheit zu erfreuen.

Und Sie müssen auch kein Vermögen ausgeben…

Sie werden alle getreidefreien Brotbacktipps in Bessere Brote genießen
und dazu noch 25 fantastisch einfache und köstliche Rezepte – für nur 14 €!

add to cart

Das ist weniger, als ein paar glutenfreie Brotlaibe im Geschäft kosten.

Und das Beste: es gibt keine Wartezeit.

Bessere Brote wird im praktischen PDF-Format geliefert, sodass Sie sich sofort Ihr Exemplar herunterladen und gleich HEUTE anfangen können, die gesündesten und köstlichsten getreidefreien Brote zu backen!

no shipping pdf

Und das ist noch nicht alles – freuen Sie sich auch auf…

Pizza, Chips & Crackers: 5 knackig-weiche,
glutenfreie und kohlenhydratarme Paleo-Leckerbissen

Crusts_3D

Wenn Ihre Ernährung bereits von glutenfreien Lebensmitteln mit niedrigem glykämischem Index geprägt ist, dann haben Sie sich wahrscheinlich auch verabschiedet von…

Pizza, Crackern und Chips.

Und auch wenn sich Ihre Gesundheit dadurch sicher verbessert hat, werden Sie diese Nahrungsmittel wahrscheinlich vermissen – oder es schwer finden, „Nein“ zu sagen, wenn sich die Gelegenheit bietet.

Deshalb habe ich auch Pizza, Chips & Crackers mit fünf simplen und köstlichen Rezepten aus getreidefreien Zutaten zusammengestellt, die gut für Sie sind.

Genießen Sie also mal wieder einen Pizzaabend… bereiten Sie im Handumdrehen ein paar knusprige und köstliche Cracker für Ihre Gäste am Samstagabend zu… und backen Sie knusprige Chips, die es wirklich wert sind, in Ihre berühmte Guacamole gedippt zu werden.

  • Perfekter Paleo-Pizzaboden – Dünn, knusprig und weich: unser Pizzaboden stellt auch den größten Pizzaliebhaber zufrieden
  • Nachos „No-Ritos“ Chips – Dippen Sie diese knackigen, leicht gewürzten und aromatischen Nachos in frische Salsa, geschmolzenen Käse oder Guacamole – für einen Snack ohne schlechtes Gewissen
  • Pastinakenchips – Platz da, Terra Chips! Bereiten Sie in Minutenschnelle Ihre eigenen Gemüsechips mit der Extraportion Antioxidantien zu
  • Grüne Kochbananenchips – Gebacken oder gedörrt eignen sich diese supereinfachen, leicht süßen Chips hervorragend zum Dippen
  • Paleo Crackers – Diese „neutralen“ Cracker sind dünn und knusprig. Mit Ihren Lieblingskräutern und -gewürzen zaubern Sie daraus einen einzigartigen Leckerbissen

Bessere Brote Collage 5
Investieren Sie heute in Ihr Exemplar von Bessere Brote und Crusts, Crackers & Crisps für nur 14 €!

add to cart

Und das ist immer noch nicht alles, denn Sie erhalten auch…

Bessere Frühstücke: 15 glutenfreie Frühstücks-
favoriten mit niedrigem glykämischem Index

Breakfasts_3D

Sie kennen das ja: das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages.

Aber nicht dann, wenn Sie sich den Magen mit getreide- und zuckerreichen Toaster-Backwaren… Waffeln… Cerealien… Muffins… Donuts… füllen – oder womöglich mit einem Essen vom Drive Thru, wenn Sie halb verhungert zur Arbeit hetzen.

In Bessere Frühstücke werden Sie herausfinden, wie Sie aus diesen ungesunden Nahrungsmitteln köstliche glutenfreie Morgenmahlzeiten mit niedrigem glykämischem Index machen… und das muss keineswegs eine zeitaufwendige und lästige Pflicht sein.

Wir werden Ihnen zeigen, wie Sie in weniger als einer Stunde gesundes Frühstück für die ganze Woche zubereiten!

Stellen Sie sich vor, Sie beißen genüsslich in eine Butterwaffel oder ein Käse-Ei-„Muffin“, das Sie einfach beim Kaffeekochen erhitzt haben… und es gibt KEINEN Abwasch!

Ihre ganze Familie wird diese im Voraus zubereiteten Frühstücke lieben.

  • Lieben Ihre Kinder Arme Ritter, Pfannkuchen und Waffeln? Tauschen Sie Zucker, Kalorien und ungesunde Fette in abgepackten oder Drive-Thru-Varianten gegen unsere getreidefreie Gut-für-Sie-Version voller Proteine ein. (Das Rezept für die einfrierfreundliche Zubereitung im Voraus finden Sie auf S. 12)
  • Sehnen Sie sich nach Donuts mit Schokoladenglasur und Zimt? Wir haben sie wieder auf die Speisekarte gesetzt… und sie sind kohlenhydratarm, glutenfrei und proteinreich!
  • Finden Sie, dass Waffeln und Pfannkuchen ohne einen ordentlichen Schuss Sirup nicht vollständig sind? Na dann, Platz da, Ahornsirup! Unser köstlicher, von Kindern genehmigter „Super-Sirup“ hat nur 15 Kalorien, weniger als drei Gramm Zucker und ist eine reichhaltige Quelle an Antioxidantien!

Sehen Sie sich ein paar der schnellen und einfachen Rezepte an, die Sie schon morgen zubereiten können…

Better Breads Collage 6

Wenn Sie heute nur 14 € in Bessere Brote investieren, erhalten Sie außerdem Pizza, Chips & Crackers und Bessere Frühstücke – absolut GRATIS!

add to cart

Und natürlich…

Ihre Zufriedenheit ist zu 100 % garantiert

Sie sollen wissen, dass überhaupt kein Risiko besteht, wenn Sie dieses Programm bestellen.

Also los, genießen Sie die köstlichen Rezepte und die wertvollen Informationen. Nehmen Sie sich Zeit. Probieren Sie so viele aus, wie Sie wollen. Wenn Sie – egal, aus welchem Grund – nicht zufrieden sind, lassen Sie es uns einfach innerhalb von 60 Tagen wissen und wir veranlassen umgehend eine Erstattung, ohne Fragen zu stellen.

Garantie

 

Sie und Ihre Familie verdienen das Allerbeste.

Sagen Sie also Ja zu Ihrer Gesundheit… und sagen Sie wieder Ja zu Brot – mit Bessere Brote!

Wie Sie wissen, schaden nur wenige Dinge Ihrem Körper mehr als Getreide und ein Übermaß an Zucker. Und deshalb ist Bessere Brote viel mehr als ein Rezeptbuch. Es ist eine Blaupause für eine bessere Gesundheit… und es gibt keine Investition im Leben, die wichtiger wäre.

Klicken Sie hier, um jetzt nur 14 € in Ihr Exemplar von Besseres Brot, Pizza, Chips & Crackers
und Besseres Frühstück zu investieren.

 

Auf Ihre Gesundheit!

kelley herring signature

Hinweis: Es wird kein physisches Produkt geliefert. Sie erhalten sofort nach der Zahlung Zugang zu Bessere Brote und allen Bonus-Produkten. Ihre Kreditkarte oder Bankauszug wird von Clickbank belastet.

Kontakt:
support

cb-footer-DE

Häufige Fragen (FAQ)

Ist Bessere Brote geeignet für Menschen mit Allergien gegen Milchprodukte?

JA! Alle Rezepte in Bessere Brote sind getreidefrei und besitzen Optionen ohne Milchprodukte.

Wie lange dauert das Backen der Brote von Anfang bis Ende?

Die Backzeiten sind von Brot zu Brot unterschiedlich. Aber im Gegensatz zu den meisten Broten beträgt die Arbeitszeit bei Bessere Brote nur etwa 10–15 Minuten. Wir haben mehrere Brote auf Hefebasis, die aufgehen müssen, aber die meisten Brote lassen sich ganz schnell zubereiten – einfach verrühren, formen und backen!

Wie hoch ist der Kohlenhydratgehalt der Brote in Bessere Brote?

Wir haben zwei Arten des Kohlenhydratgehalts in Bessere Brote: einen niedrigen Kohlenhydratgehalt und einen mittleren Kohlenhydratgehalt. Unsere Brote mit niedrigem Kohlenhydratgehalt enthalten pro Portion weniger als 10 Gramm Kohlenhydrate. Die meisten enthalten fünf Gramm oder weniger. Unsere Brote mit mittlerem Kohlenhydratgehalt enthalten 15 Gramm Kohlenhydrate.

Ist Bessere Brote geeignet für Menschen, die die Diät Wheat Belly halten? 

JA! Alle Rezepte in Bessere Brote sind frei von Weizen, Gluten und Körnern und die meisten sind sehr arm an Kohlenhydraten.

Ist Bessere Brote geeignet für Menschen, die sich stärkefrei ernähren?

JA! 20 Rezepte in Bessere Brote sind stärkefrei und für eine stärkefreie Ernährung geeignet.

Ist Bessere Brote geeignet für Menschen, die eine ketogene Diät halten?

JA! Die meisten Rezepte in Bessere Brote enthalten pro Portion fünf Gramm Kohlenhydrate und haben einen Nettokohlenhydratgehalt von zwei Gramm pro Portion.

Welche Zutaten brauche ich für die Brote in Bessere Brote?

Die wichtigsten Zutaten für die Rezepte in Bessere Brote können Sie ganz leicht online oder in Ihrem örtlichen Reformhaus finden. Dazu gehören:

  • Kokosmehl
  • Mehl aus blanchierten Mandeln (oder Sonnenblumenkernmehl für nussfreie Brote)
  • Flohsamenschalenpulver
  • Pfeilwurzmehl, Tapiokamehl (für die Brote mit mittlerem Kohlenhydratgehalt)
  • Creamed coconut
  • Mandelbutter oder Sonnenblumenkernbutter
  • Mehl aus grünen Bananen (für die Brote mit mittlerem Kohlenhydratgehalt)
  • Weiße Chiasamen
  • Gelber Leinsamen
  • Apfelweinessig
  • Zitronensaft
  • Gesunde Fette, darunter Butter aus Weidehaltung (bei Toleranz gegenüber Milchprodukten), Kokosöl, Avocadoöl, Palmfett (zum Backen)
  • Kleine Mengen Palmzucker oder Honig oder Ahornsirup oder Yaconsirup oder Molasse (für die Brote mit mittlerem Kohlenhydratgehalt)
  • Eier, Backnatron, Weinstein, Meersalz, Vanille, Gewürze und Kräuter

Sind die Rezepte in Bessere Brote hefefrei?

Die meisten Brote in Bessere Brote sind hefefrei. Fünf Rezepte enthalten Hefe.

Sind die Rezepte in Bessere Brote für eine eifreie oder vegane Ernährung geeignet?

Wir haben mit großem Erfolg vier eifreie und vegane Brote hergestellt, darunter Abendbrötchen No Rolls, Paleo-Stangenweißbrot, Knusprige Boule, Veganes Paleo-Frühstücksbrot und Superlebensmittel-Brotlaib mit Samen und Nüssen. Brote mit Kokosmehl oder Kokosprodukten brauchen aber normalerweise Eier, um richtig aufzugehen.

Enthalten Ihre Rezepte Guargummi oder Xanthangummi?

Nein. Wir verwenden kein Gummi, da diese Lebensmittel sich bei vielen Menschen negativ auf die Verdauung auswirken.

Welche Hilfsmittel brauche ich für die Brote in Bessere Brote?

Die Zubereitung der Rezepte in Bessere Brote ist ganz einfach. Sie brauchen keinen schicken Brotbackautomaten und nicht einmal eine Küchenmaschine. Sie brauchen einen Handmixer, Rührschüsseln und Löffel, Backbleche, Kastenformen, Messbecher, einen Pizzastein oder eine gusseiserne Pfanne und eine Küchenwaage.

Ist Bessere Brote geeignet für Menschen, die gegen Nüsse allergisch sind?

JA! Sie können in allen unseren Rezepten das Mandelmehl durch Sonnenblumenkernmehl ersetzen.

Ausgewählte Referenzen

  1. Melissa A. Austin, PhD; Jan L. Breslow, MD; Charles H. Hennekens, MD; Julie E. Buring, DSc; Walter C. Willett, MD; Ronald M. Krauss, MD. Low-Density Lipoprotein Subclass Patterns and Risk of Myocardial Infarction. JAMA. 1988;260(13):1917-1921.

  2. Shin-ichi Fukudome, Masaaki Yoshikawa. Opioid peptides derived from wheat gluten: Their isolation and characterization. FEBS Letters. Volume 296, Issue 1, 13 January 1992, Pages 107–111

  3. Cohen MR, et al. Naloxone reduces food intake in humans. Psychosom Med. 1985;47(2):132-8

  4. Vandepoele K, Van de Peer Y.Exploring the plant transcriptome through phylogenetic profiling.Plant Physiol. 2005 Jan;137(1):31-42.

  5. Ji,Sayer. Opening Pandora’s Bread Box: The Critical Role of Wheat Lectin in Human Disease. GreenMedInfo.com

  6. Neelima B. Chauhan, Francesca Davis, and Xiao Chuna. Wheat Germ Agglutinin Enhanced Cerebral Uptake of Anti-Aß Antibody after Intranasal Administration in 5XFAD Mice. Vaccine. Oct 13, 2011; 29(44): 7631–7637.

  7. Lammers KM1, Lu R, Brownley J, Lu B, Gerard C, Thomas K, Rallabhandi P, Shea-Donohue T, Tamiz A, Alkan S, Netzel-Arnett S, Antalis T, Vogel SN, Fasano A. Gliadin induces an increase in intestinal permeability and zonulin release by binding to the chemokine receptor CXCR3.Gastroenterology. 2008 Jul;135(1):194-204.e3. doi: 10.1053/j.gastro.2008.03.023.

  8. Thomas KE, Sapone A, Fasano A, Vogel SN.Gliadin stimulation of murine macrophage inflammatory gene expression and intestinal permeability are MyD88-dependent: role of the innate immune response in Celiac disease.J Immunol. 2006 Feb 15;176(4):2512-21.

  9. Sandro Drago, Ramzi El Asmar, Mariarosaria Di Pierro, Maria Grazia Clemente, Amit Tripathi Anna Sapone, Manjusha Thakar, Giuseppe Iacono, Antonio Carroccio, Cinzia D’Agate, Tarcisio Not, Lucia Zampini, Carlo Catassi, and Alessio Fasano. Gliadin, zonulin and gut permeability: Effects on celiac and non-celiac intestinal mucosa and intestinal cell lines. Scandinavian Journal of Gastroenterology. 2006, Vol. 41, No. 4 , Pages 408-419

  10. Vazquez-Roque MI1, Camilleri M, Smyrk T, Murray JA, Marietta E, O’Neill J, Carlson P, Lamsam J, Janzow D, Eckert D, Burton D, Zinsmeister AR.A controlled trial of gluten-free diet in patients with irritable bowel syndrome-diarrhea: effects on bowel frequency and intestinal function.Gastroenterology. 2013 May;144(5):903-911.e3.

  11. Corrao G, Corazza GR, Bagnardi V, Brusco G, Ciacci C, Cottone M, Sategna Guidetti C, Usai P, Cesari P, Pelli MA, Loperfido S, Volta U, Calabró A, Certo M; Club del Tenue Study Group.Mortality in patients with coeliac disease and their relatives: a cohort study.Lancet. 2001 Aug 4;358(9279):356-61.

  12. D A van Heel and J West. Recent advances in coeliac disease. Gut. Jul 2006; 55(7): 1037–1046.

  13. Richard J. Farrell, M.D., and Ciarán P. Kelly, M.D.Celiac Sprue. N Engl J Med 2002; 346:180-188January 17, 2002DOI: 10.1056/NEJMra010852

  14. Foster-Powell, Holt SHA, Brand-Miller JC. International table of glycemic index and glycemic load values: 2002. Am J Clin Nutr. 2002;76(1):5–56.
  15. Jenkins DJH, Wolever TM, Taylor RH, et al. Glycemic index of foods: a physiological basis for carbohydrate exchange. Am J Clin Nutr. 1981 Mar;34(3):362–6
  16. Klöting N, Fasshauer M, Dietrich A, et al. Insulin sensitive obesity. Am J Physiol Endocrinol Metab. 2010 Jun 22
  17. DeMarco VG, Johnson MS, Whaley-Connell AT, Sowers JR. Cytokine abnormalities in the etiology of the cardiometabolic syndrome. Curr Hypertens Rep. 2010 Apr;12(2):93–8.
  18. Matsuzawa Y. Establishment of a concept of visceral fat syndrome and discovery of adiponectin. Proc Jpn Acad Ser B Phys Biol Sci. 2010;86(2):131–41
  19. Funahashi T, Matsuzawa Y. Hypoadiponectinemia: a common basis for diseases associated with overnutrition. Curr Atheroscler Rep. 2006 Sep;8(5):433–8.
  20. Deprés J, Lemieux I, Bergeron J, et al. Abdominal obesity and the metabolic syndrome: contributions to global cardiometabolic risk. Arterioscl Thromb Vasc Biol. 2008;28:1039–49.
  21. Marchetti P, Lupi R, Del Guerra S, et al. The beta-cell in human type 2 diabetes. Adv Exp Med Biol. 2010;654:501–14.
  22. Bengmark S. Advanced glycation and lipoxidation end products—amplifiers of inflammation: The role of food. J Parent Enter Nutr. 2007 Sept-Oct;31(5):430–40.
  23. Uribarri J, Cai W, Peppa M, et al. Circulating glycotoxins and dietary advanced glycation endproducts: Two links to inflammatory response, oxidative stress, and aging. J Gerontol. 2007 Apr;62A:427–33
  24. Khaw KT, Wareham N, Luben R, et al. Glycated haemoglobin, diabetes, and mortality in men in Norfolk cohort of european prospective investigation of cancer and nutrition (EPIC-Norfolk). BMJ. 2001 Jan 6;322(7277):15-8.
  25. Swami-Mruthinti S, Shaw SM, Zhao HR, et al. Evidence of a glycemic threshold for the development of cataracts in diabetic rats. Curr Eye Res. 1999 Jun;18(6):423–9.
  26. Consumer Reports. Arsenic.

Copyright 2015 www.BessereBrote.com    Impressum  Datenschutz  AGBs  Kontakt   Alle Rechte vorbehalten